Dienstag, 10. Januar 2017

Winterflucht 2017

Eigentlich wollten wir in diesem Winter keine Reise machen. Der große Sommerurlaub wird teuer genug und zudem will ich ja auch noch mit dem Motorrad auf (kleine) Tour. Außerdem hat Levi ja nun auch so einige Wochen Schulferien und will diese sicher nicht nur in der Ferienfreizeit verbringen.
Genia musste ihren Urlaub ja auch schon im letzten Jahr einreichen und hat dabei eine Woche erwischt, in der ich Junior habe. War ja nicht schlimm, wir wollten ja nicht weg.

Nun haben wir uns dann doch relativ spontan um entschieden. Wahrscheinlich einfach etwas Winterblues und die Erinnerung an die letzten Winterfluchten 2016 und 2015.
Da aber in der festgelegten Woche auch Levis Mutter beruflich etwas unterwegs ist fällt ein einfaches Tauschen aus. Im Endeffekt blieben also Do-So übrig und entsprechend schaute ich für genau diesen Zeitraum nach möglichen Zielen, die etwas (mehr) Wärme versprechen.
Die schränkten sich natürlich auch dadurch noch etwas ein, dass wir für 4 Tage nicht erst nach Berlin o.ä. zum Flughafen fahren und auch schlecht einen Tag später los oder früher zurück kommen können/wollen.
Nun, im Endeffekt ist es jetzt Málaga geworden. In Andalusien sind auch im Februar meist angenehme Temperaturen vorzufinden (in der Regel knapp unter 20°C).
Zwar nicht ganz auf Kanaren-Niveau (vor allem nicht so "sicher"), aber nun gut. Der Flug geht mal wieder mit RyanAir und dieses Mal von Köln/Bonn aus. Kostet 44€/Nase.


Zunächst waren wir uns noch nicht sicher, ob wir in Málaga bleiben oder in einem der zahlreichen Küstenorte ein Quartier suchen. Nachdem wir uns etwas eingelesen hatten und die Innenstadt von Málaga durchaus attraktiv ist, entschieden wir uns für ein Quartier dort. Wir steigen in der Pension La Palma ab. Recht günstig, prima bewertet und sehr zentral.
Auch die Bahnstation zum Airport ist nur wenige Fußminuten entfernt.

Wir kommen kurz nach Mittag dort an und werden uns den Rest des Tages schon einige Sachen in der Nähe ansehen. Am freitag fahren wir dann mit der bahn wieder zum Flughafen, um dort einen Mietwagen in Empfang zu nehmen. Mit dem werden wir dann nach Gibraltar und Tarifa fahren, dem südlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Mal schauen, was vielleicht noch dazu kommt.


Samstag widmen wir uns wieder ganz Málaga und werden unser Sightseeing fortsetzten.
Gibt ja genug zu sehen und soll in der Altstadt wirklich sehr schön sein.
Einen Abend verbringen wir dann sicherlich auch am Strand mit Fingerfood und Wein (oder Bier).

Sonntag geht es dann schon wieder zurück in die heimische Kälte...

Keine Kommentare:

Kommentar posten