Freitag, 26. Januar 2018

Mopped-Winterflucht

Schon im Oktober hatte ich kurz berichtet, dass unsere kommende Winterflucht in gut 3 Wochen ansteht und uns nach Teneriffa bringen wird.
Was noch aus stand, war ein Leihmopped für mich. Nun, inzwischen habe ich eins gefunden und gebucht: Es wird eine Kawasaki Versys 650 werden und die hole ich mir bei Tenerife Moto Rent.
Ich werde die letzten beiden Tage unseres Aufenthalts mit der Maschine unterwegs sein, die ersten Tage werden Genia und ich mit dem Mietwagen erkunden.
Danach kann meine Herzdame bei Bedarf entspannen oder aber selber mit dem Wagen noch weitere Ziele ansteuern.

Inzwischen habe ich mir auch mal einen universellen Handyhalter für Fahrräder/Motorräder besorgt, der das als Navi eingesetzte Mobilgerät auch zuverlässig festhält. Von sowas hatte ich bisher immer Abstand genommen, weil meine bisherigen Handys nicht wasserdicht waren und ich eine Nutzung in einer zusätzlichen Schutztasche für wenig praxistauglich hielt.


Das G6 hingegen ist wasserdicht nach IP68 (was es auch schon wiederholt bewiesen hat, sowohl in diversen Pools als auch im Meer).
Diese Lösung ist nun nicht extra für diesen Urlaub, sondern perspektivisch für weitere Touren mit Leihmaschinen. Im April steht ja auch die Motorradtour auf Kreta an, auch dort wird der Halter zum Einsatz kommen. Des weiteren habe ich mir auch noch eine neue Powerbank besorgt, meine vorhandenen Modell waren von der Kapazität (6000 mAh, recht flott) oder aber von der Ladezeit (10000 mAh, ewig langsam) nicht so der Knaller.
Nun habe ich eine 20000 mAh Bank, die sowohl mit USB-C ausgerüstet ist, als auch Quickcharge (QC) 3.0 unterstützt (und zwar bi-direktional), so dass mein komplett entladenes Handy in weniger als 80min wieder bei 100% Akkustand ist.

In Sachen Navi-App hatte ich so einige Sachen angetestet (Kurviger und Calimoto), im Ende bleibe ich aber doch bei meinem altbewährten OSMAnd+. Dazu bekomme ich alle (OSM-) Karten kostenlos und es kann vorher abgesteckte Routen im GPX-Format importieren und abfahren. Mehr brauche ich nicht.

Zurück zu Teneriffa und den Touren! Zwei Tagesrouten (etwa 271km und 214km) habe ich mir inzwischen abgesteckt, womit ich einen Großteil der interessanten Straßen abdecken dürfte.


Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass ich nicht wieder so ein Pech mit dem Wetter habe wie 2016 auf Gran Canaria. Hier würde so eine Wetterlage eine Fahrt in den Schnee bedeuten....

Ich bleibe mal optimistisch und freue mich schon!

Keine Kommentare:

Kommentar posten