Montag, 31. August 2020

Sommer 2020 / Teil 2

Nachdem wir im Juli unseren (coronabedingt umgeplanten) Familienurlaub in Frankreich verbracht haben, steh für Genia und mich noch der Herbsturlaub an.
Wie üblich in diesem Jahr war und ist das alles schlecht planbar, so gab es diverse Ideen und Pläne, die im Laufe der zeit verworfen wurden. Schon letzes Jahr hatten wir mit Freunden aus Dortmund zunächst im November eine gemeinsame Reise nach Madeira geplant. Das ist mit Corona-Ausbruch ab März schnell gestorben. Wir wollten dieses Jahr wohl keine Flugreise mehr machen und zudem passte es schließlich auch terminlich nicht. Das Ziel Madeira ist also erst einmal auf unbestimmt verschoben.
Da wir dieses Jahr somit eher in Zentraleuropa bleiben werden, verschoben wir den Urlaub auf Ende September, weil im November in dieser Zone das Wetter ja oft nicht mehr ganz so einladend ist. Wir fasste somit u.a. Kroatien ins Auge. ich war dort mal mit dem Motorrad und fand es landschaftlich und auch von den Städten sehr schön. Abgesehen davon halte ich es Ende September wohl dort auch wieder gut aus, im Hochsommer möchte ich eigentlich nicht mehr unbedingt in die Mittelmeer-Region, Hitze ist ja nicht so mein bevorzugter Temperaturbereich.
Dank der mehr oder minder anschwappenden 2. Viruswelle fast überall im Kontinent wurde Kroatien dann auch vor einigen Wochen zum Risikogebiet erklärt, das fiel für uns somit dann auch raus. Das betrifft im Übrigen inzwischen auch wieder Frankreich, wo es im Sommer noch ganz entspannt war. Ein Land, in dem aktuell die steigenden Infektionszahlen noch recht niedrig sind (im Vergleich auch deutlich niedriger als hier bei uns!), ist Italien. Somit kam unser Lieblingsland wieder in den Fokus.
Etwa zeitgleich gab es einige kleine Berichte in den Medien, dass viele der sonst restlos überlaufenden Urlaubsziele aktuell geradezu "leer" sind, darunter auch Venedig. Die Lagunenstadt haben wir schon lange auf dem Zettel, hatten aber bisher noch nicht das richtige Zeitfenster gefunden. Unser jetziges scheint nun wunderbar zu passen.
Die Altstadt selber ist nicht übermäßig groß, somit wollten wir nicht die ganze Woche dort verbringen, sondern die Fahrt noch mit Besuchen in Verona und am Gardasee abrunden.
Da wir nun (wieder) mit dem Auto fahren, wollen wir auf dem Weg auch noch etwas "mitnehmen". Genia hat z.B. noch nie Schloss Neuschwanstein gesehen. Also fahren wir dort vorbei. Danach machen wir eine Übernachtung in Innsbruck um am nächsten Tag weiter zu fahren. Wir werden den Wagen in einem Vorort abstellen und mit der Bahn in die Lagunenstadt fahren. Unser Hotel liegt in Fußreichweite des Bahnhofs und auch der Rest der Altstadt ist leicht zu erreichen.


Nach 3 Nächten geht es zurück zum Auto und dann für eine Nacht nach Verona, dort gibt es ja auch ein paar nette Dinge zu sehen. Am Tag danach kommt dann der Gardasee an die Reihe, zunächst die südliche Seite, in Desenzano del Garda haben wir das nächste Quartier.


Von hier fahren wir dann am nächsten Tag am Westufer gen Norden, besuchen da u.a. die Brasaschlucht bei Tremosine. Vom Nordufer aus fahren wir schließlich bis Malcesine am östlichen Ufer, dort haben wir unser letzten Quartier in Italien. Hier werden wir wohl auch mit der Seilbahn hoch zum Monte Baldo fahren, die Bergstation liegt auf 1760m Höhe und von dort oben hat man einen phantastischen Blick über den See.
Von hier aus geht es dann am Samstag (12.09.) wieder zurück Richtung Heimat. In Würzburg werden wir noch einen Stopp einlegen, dort gibt es auch noch einige schöne Sachen zu entdecken und zudem haben wir es dann am nächsten Tag nicht mehr allzu weit bis daheim, so dass wir am Sonntag noch etwas entspannen können.

Wir hoffen mal, dass alles so klappt wie geplant...

Keine Kommentare:

Kommentar posten