Donnerstag, 10. Januar 2013

Pyrenäen 2013 - erste Buchung

Das Jahr hat gewechselt und somit werden die ersten Sachen für die Tour im Mai festgemacht!
Die ersten groben Planungen gab es ja schon im Oktober, im Dezember haben wir uns bei Wolfis Stammtisch noch etwas weiter in der Materie vertieft und nun wird die ganze Sache so langsam konkreter. Vorher hatte ich mich schon mit der Karteproblematik (verschiedenen Länder, Karten enden gerne an Grenzen) auseinander gesetzt und hatte mich schließlich für die AdventureMap von National Geographic entschieden. Die Karte deckt das ganze Gebiet ab, hat einen brauchbaren Maßstab (mit 1:275.000), ist wasserabweisend und zudem auch optisch recht ansprechend und kontrastreich. Leider steht inzwischen auch fest, dass Daniel nicht dabei sein kann.
Er hat passend zum Jahr die Abteilung mit gewechselt und konnte somit erst spät in die dortige Urlaubsplanung einsteigen. Und in dem von uns gewählten Zeitraum sind bei ihm schon andere im Urlaub, somit bekommt er leider nicht frei.
 Bei Wolfi und mir stand der Reise ja generell nichts im Wege und passend zum Jahreswechsel haben dann die beiden anderen dann auch fest zugesagt. Sowohl Csibi (baut) als auch Ronnie (hat gekauft) sind nämlich aktuell in Sachen Eigenimmobilie unterwegs. Was einiges kostet, sowohl an Zeit als auch Geld. Aber eine Urlaubstour muss einfach drin sein!
Inzwischen haben wir das Zeitfenster noch einmal abgeklopft und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir schon abends am 17.05. losfahren. Ebenfalls im Vorfeld sickerten neue rechtliche Bestimmungen aus Frankreich durch. Inzwischen muss ja jeder Fahrer dort einen kleinen Alkoholtester mitführen, das war uns nicht neu. Neu sollte aber ab dem 01.01.2013 dazu kommen, dass jeder Motorradfahrer etwas reflektierendes an der Kleidung (in einer Mindestgröße) tragen muss. Also entweder schon entsprechenden Kleidung (hat natürlich kaum jemand) oder halt in Form von Warnwesten oder Reflektorbändern. Da meine bisherigen Erfahrungen mit (günstigen) Warnwesten eher schlecht waren (keinen Verschluss vorne oder in so einfacher Qualität, dass der Fahrtwind ein leichtes Spiel damit hat) hatte ich mir via eBay einen Satz Reflektorbänder geordert.
Als nächstes stand dann die Anmietung des Anhängers auf dem Plan. Wir hatten es im Vorfeld so gedacht, dass Wolfi sich einen passendes Gefährt in der Wolfenbütteler Umgebung anmietet und damit dann lostuckert. Ronnie und ich fahren dann mit den Moppeds bis irgendwo in den Kasseler Bereich, dort treffen wir uns (Autobahnparkplatz?), verladen unsere Maschinen und fahren dann gemeinsam weiter zu Csibi bei Karlsruhe. So der Plan.
Das hat natürlich nicht geklappt. Obwohl wir so einige Anhänger gefunden hatten, waren die angefragten Modelle an unserem Wunschtermin alle schon vergeben. Also schaute ich mich dann mal im Bielefelder Bereich um. Und in der Tat war schnell ein passender Anhänger (sogar für bis zu max. 6 Maschinen) gefunden, der nach einer kurzen Rückfrage als noch frei bestätigt wurde und zudem preislich auch sehr günstig war. Nach kurzer Rücksprache mit den anderen buchte ich dann das Angebot bei MAV-Bielefeld. Wir bekommen den MV42. Mit dabei ist ein ganzes Reiseset inkl. Befestigungsmaterial und eine 100er Zulassung hat der Anhänger auch. :-)
Da ich keine Anhängerkupplung habe, wird Ronnie den Karren abholen. Nun muss Wolfi halt mit seinem kleinen Trailer und Mopped drauf zunächst bei Ronnie vorbei kommen, dort tauschen wir dann die Anhänger, laden auf und ab geht es gen Süden.
Kaum war übrigens der MV42 gebucht, bekam Wolfi eine Rückmeldung, dass ein Mieter abgesprungen ist und er den anvisierten Anhänger doch haben könne. Tja, nun isses zu spät. Zudem hatte der auch einen ziemlich unverschämten Preis, der weit über dem doppelten liegt, was wir nun zahlen (180€).
Auch erledigt hatte sich übrigens die Reflektorpflicht, die wurde nämlich am 18.12.12 zurückgezogen. Ich erfuhr das genau an dem Tag, als meine Reflektorbänder ankamen. Naja, irgend wann wird man sowas auch brauchen können. Jetzt geht es noch darum, die Quartiere fest zu machen. Vorher ist aber noch genau zu klären, wo wir wann genau sind.
Die erste Basis im Isabenatal steht fest, das anderen Quatier steht noch zur Diskussion. Es gibt auf 2 Plätzen ganz passable Bungalows, alternativ wäre auch noch ein Hotel in einer passenden Umgebung ein Thema. Das werden wir wohl in nächster Zeit entscheiden, einen groben Plan haben wir zumindest.

Es geht also voran! Mehr demnächst...

Keine Kommentare:

Kommentar posten