Donnerstag, 10. November 2016

Ersatz-Phone

Neulich funktionierte Genias Elephone nicht mehr so richtig. Das System hakte, diverse Sachen funktionierten nicht und mehrer Neustarts blieben erfolglos.
War es nun ein Hardware- oder Softwaredefekt? Bei einem Hardwarefehler hätte das Einschicken bedeutet. Nun, wir haben extra aus Deutschland gekauft, aber das Gerät wäre zur Reparatur wohl trotzdem nach China gegangen (wenn auch nicht von uns dorthin geschickt).
im Endeffekt hätte das dann einen nicht ganz unerheblichen Zeitraum ohne das Elephone bedeutet.
Nun, im Endeffekt war irgend etwas im System "außer Tritt" geraten, eine voller Reset auf Werkseinstellungen behob das Problem.

Trotzdem wurde mir dadurch klar, dass es bei meinem OnePlus Two bei einem Schadensfall auch kaum anders wäre. Man könnte u.U. mehrere Wochen auf Ersatz warten.
Daher beschloss ich neulich, mal nach einem günstigen Reservegerät zu schauen. ich hatte ja für meine Eltern ein preisliche sehr attraktives Modell besorgt und daher schaute ich mich mal um.
Einzig relevante Eigenschaft des Notfallgeräts sollte volle LTE (da muss man wegen Band 20 bei Chinateilen etwas aufpassen) und Dual-SIM-Unterstützung sein, da wir beide mit 2 SIM-Karten durchs mobile Leben gehen (eine SIM für Telefonieren/SMS und eine reine Datenkarte).

Im Endeffekt ist es dann das Cubot X12 geworden, gekauft als "Refurbished", also ggf. überholter Rückläufer mit 12-monatiger Garantie, für knapp 50€ über eBay aus Deutschland. Das gute Stück kam dann auch zwei Tage später daheim an.


Es folgte die Inbetriebnahme und Vorbereitung als Ersatzgerät. Weil wenn man es benötigt, soll es auch flott einsatzfähig sein. Zunächst also mal nach Systemaktualisierungen prüfen, und siehe an, sofort wurde mir eine neue Version (R15) angezeigt!
Nach dem Update schaute ich zur Sicherheit noch einmal nach. Zu meiner Überraschung gab es ein weiteres Update (R16). Hier scheint man Schritt für Schritt vorgehen zu müssen...
Nun ja, dieser Vorgang wiederholte sich dann noch einige Male, bis ich dann bei der letzten Version R19 angekommen war. Danach folgten noch die Updates aller vorhandenen Apps und die Vervollständigung der Minimalausstattung.
Schließlich installierte ich noch den Google Now Launcher, da chinesische Smartphones ganz gerne eine eigene, oft bunte Optik mitbringen, so auch hier: Die ganzen Icons erinnern bei den "Chinabombern" gerne an iOS, sind also alle ziemlich "kachelig" und bunt.
So war die "Stock-Optik" wieder hergestellt und auch sonst ist das installierte System erfreulich wenig mit herstellereigenen Dreingaben bereichert und auch hinreichend flüssig. Schließlich entfernte ich noch mein Google-Konto vom Gerät, welches somit fertig war.
Werde das Cubot sicher hin und wieder mal als Testgerät nutzen, ansonsten wäre es nun auch bereit für den Notfalleinsatz.

Natürlich in der Hoffnung, dass der erst gar nicht ungeplant kommen wird....

Keine Kommentare:

Kommentar posten