Freitag, 5. August 2011

Götterdämmerung Vol.2

Nachdem wir Anfang des Jahres schon einmal mit einer kleinen Gruppe bei Kyuss Lives! in Köln waren, ergabe es sich, dass dieses "Reunion"-Truppe ein weiteres mal in Schlagdistanz spielen sollte. Für Frank B. und mich stand schnell fest, dass wir uns die Show natürlich noch einmal ansehen! Diesesmal sollte es in's neue FZW nach Dortmund gehen. Ist zum einen näher für uns und zum anderen waren wir beide noch nicht in der neuen Location. Der letzte Besuch dort fand bei einer der "Abrisskonzerte" im Februar 2009 (damals: Bison B.C.) in den alten Gemäuern statt. Wurde also dringend mal Zeit...!

2 Tage vor dem Termin (03.08.) laß ich dann durch Zufall, dass der Bassist Nick Oliveri nicht dabei sein wird. :-(
Der Typ hatte wohl (mal wieder) "Streit" mit seiner Freundin, so dass es zu einem Polizeieinsatz an seinem Haus in L.A. kam: Verhaftung, 100.000$ Kaution und daher wohl Ausreiseverbot.
Direkt nach dieser Meldung stand aber auch gleich, wer für ihn einspringen sollte: Niemand geringeres als Scott Reeder, der einst auch Nick Oliveri bei Kyuss ersetzte, spielt die aktuell eine handvoll Gigs! Damit war auch die Fan-Seele beruhigt. :-)

Die beiden anderen Frühjahrs-Mitfahrer Marc und Tobi hatten leider keine Zeit, dafür war auch wieder Maik am Start, den wir damals in Köln vor Ort trafen.
Die Fahrt nach Dortmund fungierte zudem auch gleich als JungFern-Fahrt für meinen "neuen" Kleinwagen. Dieser überstand die Reise auch ohne Probleme und funktionierte wie erhofft.

Das neue FZW ist ein richtig feiner Laden geworden! Mitten in der City in einem Gewerbegebiet an den Bahnschienen sind die Dimensionen doch ganz andere. Grob geschätzt rund 1500 Leutchen sollten wohl in die große Halle passen. Alles sehr geräumig, Luft genug nach oben und zudem eine passend hohe und große Bühne mit einer sehr guten Soundanlage. Wirklich topp! :-)
In der langen Warteschlange suchte ich vor und während des Wartens nach dem Pfingsttour-Mitfahrer Christoph aus Bochum. Wir hatten uns während der Tour darüber unterhalten, dass ich in Köln beim Konzert war und er 2010 "Garcia plays Kyuss" gesehen hatte. Daher wäre ein Treffen keine wirkliche Überraschung gewesen. ;-)
Naja, nichts zu sehen... also rein. Schnell suchten wir uns ein passendes Plätzchen recht mittig, dann ging Frank auf's Klo und Maik holte Getränke, ich stand also allein in der halbdunklen Halle als kaum 2 Minuten später eben jener Christoph sich genau schräg vor mich stellte. Zufälle gibt's aber auch. War natürlich ein großes Hallo!
Pünktlich gegen 21 Uhr ging es (wie angekündigt) los. Keine Vorband, nur das, was alles sehen wollten. Recht angenehm innerhalb der Woche, wenn man am nächsten Tag recht zeitig zur Arbeit muss und noch 120km Weg zu fahren hat.
Was soll ich sagen: Es war genial.... definitiv nochmal besser als der auch schon sehr gute Gig in Köln. Wie schon erwähnt, ein absolut klasse Sound und dazu ziemlich genau 2 volle Stunden Spielzeit. Großartig!
Von einem "Ersatz" am Bass konnte wirklich keine Rede sein - als hätte Scott Reeder die letzten 16 Jahre ständig die alten Kyuss-Stücke gespielt (hat er wohl auch ^^) selbst die Zweitstimmen-Gesangseinlagen von Nick Oliveri wurden kaum vermisst.
Zufrieden suchten wir danach noch einen Schnellimbiss auf um danach gen Heimat zu gondeln.

Dieser Abend hatte sich wieder richtig gelohn!

Keine Kommentare:

Kommentar posten