Montag, 1. August 2011

Zurück auf der Straße

Nachdem die Ténere nun endlich wieder laufen wollte, sollte natürlich alsbald eine neue Batterie her.
Dazu sichtete ich online die Preise der beiden großen Zubehörläden (Louis & Polo) in der Stadt und danach gab es noch den Preisvergleich bei eBay. Letzteres bekam dann durch MGH (auch vor Ort) meinen Zuschlag. Einen passenden Akku für knapp 27€. Wenige Tage später fuhr ich dann also direkt von der Arbeit dort vorbei und tauschte die Batterien aus. Ab nach Hause und dann gleich das Säurepack abfüllen und den Akku noch rund eine Stunde stehen lassen. Später dann, als Levi schon im Bett war, das Ersatzteil flott eingebaut, danach ab in die Klamotten und endlich konnte es wieder auf die Straße gehn! :-)
Die gute Yamaha sprang auch sofort an, ich glaube die Iridium-Zündkerze war wirklich eine lohnende Investition.

Gleich auf den ersten paar Metern fiel mir das wackelige Fahrwerk auf. OK, die Ténéré hat generell nicht die Stabilität meiner großen Hornet, aber so eierig hatte ich das nicht in Erinnerung. Da sollte aber mit dem Luftdruck etwas ganz gehörig nicht stimmen....
Also eine kleine Schleife gedreht und dann später an einer Tanke das Spritfass befüllen und den Luftdruck prüfen.
OK - rund 1,1 bar vorne und hinten sollten das Fischerboot-ähnliche Fahrverhalten dann auch erklären. Sofort fühlte sich der Bock auch wieder so an, wie ich ihn in Erinnerung hatte.



Wieder zuhause stellte ich das Pony nun auch endlich wieder dorthin, wo es hingehört: Auf den Hof vor die Haustür und nicht in die dunkle Fahrradgarage!
Später dann kontrollierte ich noch einmal die Motorunterseite. War natürlich noch alles recht ölverschmiert, aber zumindest gab es dieses mal keine heruntergefallenen Tropfen, die auf weiter austretenden Öl schließen lassen.
Werde die Tage mal unten mit einem Lappen etwas für Sauberkeit sorgen und den Sachverhalt weiter im Auge behalten.
Nun steht noch ein Ölwechsel (schon lange überfällig!) und die Beseitigung des Lackschadens am Tank an. Im Freundeskreis war noch etwas Grundierung aufzutreiben und eine Lackdose und feines Schleifpapier besorgte ich mir bei der Baumarktkette mit dem Biber.

Da gehe ich dann die nächsten Tage mal ran!

Keine Kommentare:

Kommentar posten