Dienstag, 3. Oktober 2017

Scheibensache

Seit etwa 2,5 Wochen habe ich die neue Yamaha MT-09 Tracer nun bei mir und inzwischen habe ich auch schon ein paar kleine Runde gedreht.
Der Kauf war goldrichtig. Eine klasse Maschine, die richtig Spaß macht!
Inzwischen sind auch einige Teile in Sachen Zubehör bestellt: Der Tanklock-Ring von Givi, damit ich meine Tankrucksäcke demnächst auch auf der neuen Maschine nutzen kann und der Quick-Lock Evo Kofferträger von SW-Motech. Das Vorgängermodell hatte ich ja auch an der Hornet im Einsatz und die guten, alten Givi-Köfferchen sollen natürlich auch bei Tracer mit auf die Reise.
Für die Bestellung hatte ich noch auf einen Louis-Gutschein gewartet, die Sache eilt ja nicht und so kann man auf einfache Weise ganz gut Geld sparen.
Dazu kam noch ein Blinkerrelais und eine wasserdichte Textilhose aus dem Angebot, schon konnte ich den 70€ Gutschein nutzen.

Bevor die Sachen aber dann irgendwann ankommen, hatte ich schon kurz nach dem Kauf der Tracy eine kurze Scheibe aus China bestellt. Kostenpunkt: Gut 26€.
Die Serienscheibe ist zwar für die anfänglichen Touren OK, aber sonderlich ideal auch nicht.
ich hatte mich dann im Forum etwas eingelesen und im Prinzip gibt es in Sachen Scheiben nur zwei wirkliche Lösungen: Riesengroße Tourenscheiben, hinter denen man dann gänzlich verschwindet oder aber eher kurze Racingscheiben.
Meine Lösung sollte Richtung kurze Scheibe gehen.
So manche hatten diverse Scheiben gekauft und getestet, das erschien mir eine doch eher hochpreisige Lösung zu sein. Zudem legten manche dann auch noch mit der Säge Hand an und kürzten einige Scheibe selber noch etwas. Um eben die optimale Höhe für mich zu finden, wollte ich diese Experimente zunächst mal mit einer günstigen Lösung machen.
Meine China-Scheibe kam nach nur 10 Tagen an, wirklich sehr flott. Bei genauere Betrachtung und Vergleich mit anderen Scheiben, schien dieses Windschild eine Kopie der PUIG Racingscheibe zu sein. Oder halt "Ausschuss" von der gleichen Maschine, wie auch immer.


Ich hatte mich für ein schwarz getöntes Modell entschieden und nun sollte die Montage mit anschließender Testrunde anstehen.
Erst mal einige Vergleichsfotos gemacht, wie sich die beiden Scheiben unterscheiden und dann folgte die Anbringung. Es sind nur 4 Schrauben zu lösen, also eine Sache von wenigen Minuten, schon ist die neue Scheibe montiert.
Optisch finde ich das neue Windschild durchaus gelungen, an meiner mattgrau-schwarzen Tracer gefällt mir die schwarze Scheibe ziemlich gut.
Es folgte dann der Praxistest, mit identischen Vorzeichen: Sitzbank in hoher Position, scheibe ganz unten (alles andere macht ja auch wenig Sinn, wenn man "weniger" Scheibe haben  möchte).

Schon kurz nach Verlassen der Ortschaft (samt Tempolimit von 50km/h) war schnell klar, dass diese kürzere Scheibe angenehmer ist.
Es ist absolut turbolenzfrei am Helm, wenngleich natürlich trotzdem noch lauter als ganz ohne Scheibe.
Aber ein Schritt in die richtige Richtung. Auch mit (kurzzeitigem) Tempo 170 war noch alles im grünen Bereich.
Somit wird die neue Scheibe erst einmal an der Tracer bleiben. Ob ich die vielleicht irgendwann noch selber kürze oder mittelfristig auf eine andere kurze Scheibe umsteige, wird sich zeigen.
Am interessantesten scheint her die Windschild S von Touratech zu sein. Die ist von alle bisher entdeckten die kürzeste und bisher habe ich auch nur zufriedenen Stimmen dazu vernommen.
Mit knapp 130€ wird allerdings auch ein recht amtlicher Preis aufgerufen.

Mal schauen, was für eine Scheibe dauerhaft auf die Yamaha kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten