Sonntag, 25. April 2021

Ägypten 2020 - Tag 01

Ein kleiner Hinweis direkt am Anfang:
Dieser Reisebereicht stammt nicht von mir selber, sondern von Genia
Von mir stammen die eingefügten Fotos, Links und ggf. technischen Daten.



Da ich an den meisten Reisen von Frank beteiligt bin, hat er vorgeschlagen, dass ich über unsere Nil-Kreuzfahrt vom letzten Winter schreibe. Ich bin die schon öfter erwähnte "Herzdame" von FrankGenia

Hier zunächst die Fotos des Tages:


Samstag, 25.01.

Unser Flug sollte um 15:25 Uhr in Frankfurt starten. Da wir die Zeiten früh hatten, konnten wir lange vor der Reise günstige Spar-Ticket bei der Bahn kaufen. Da Parken am Flughafen Frankfurt oder Umfeld auch nicht unbedingt günstig ist, rechnet sich mit dem Sprit ein Bahnticket durchaus. Zudem ist es einfach angenehmer. Recht früh morgens machten wir uns auf den Weg, unser erster Zug fuhr schon um 08:38 Uhr. Wir mussten in Hannover und Frankfurt Hbf umsteigen, also immer ein Zug als Reserve einplanen, die Pünktlichkeit der Bahn ist ja bekannt. Zudem hatten wir ja an einem Samstag morgen eh nichts anderes mehr vor, konnten also zeitig los.


Wie immer mit Reserve kommt man pünktlich an, so hatten wir noch rund 3h Zeit am Airport. Laut Tickets sollten wir mit einem "Dreamliner", einer Boeing 787-9 von Egypt Air fliegen. Frank freute sich sehr darauf, mit diesem Modell war er noch geflogen. Zunächst war er über einen Großraum-Langstreckenflieger überrascht, aber die Verbindung ging nach Kairo noch weiter nach Dubai. Am Gate stand dann "leider nur" ein Airbus A330-300, da war schon eine kleine Enttäuschung zu spüren, in dem Modell war Frank schon öfters geflogen.


Dann ging es bald auch schon los. Leider war es sehr diesig in Frankfurt, somit war beim Starten nicht wirklich der Ausblick zu genießen.


Der Flug selber war dann im besten Sinne unspektakulär, einen Snack zum Abendbrot gab es dann auch noch.





Kurz vor Kairo hat das Flugzeug eine Kurve gemacht, man flog also vom Westen an, was ganz günstig war, um die Pyramiden zu sehen. Das hatte Frank sich so gedacht und anhand von Karten unsere Sitzplätze auf der "richtigen" linken Seite gebucht. Es war inzwischen dunkelgeworden und lange konnten wir das gewaltige Lichtermeer der Riesenstadt Kairo sehen... Trotz der Dunkelheit hat Frank beschlossen, die Landung zu filmen. Schließlich müssten diese riesige Pyramiden ja wie üblich bei Sehenswürdigkeiten beleuchtet sein. 


Aber es war Nichts außer Stadt zu sehen, keine hell beleuchteten Pyramiden. Komisch. Erst später haben wir auf dem Video ganz schwach die Pyramiden erkannt! Die sind nämlich nicht beleuchtet, sondern stehen einfach dunkel in der Gegend herum. Im Landevideo sind sie schemenhaft ab etwa 1:40min zu sehen.



Wir sind also in Kairo gelandet, haben unsere Koffer abgeholt, und haben uns Richtung Ausgang begeben. Noch im Sicherheitsbereich habe ich auch unseren Begleiter Mahammed mit dem Schild “Niltours” entdeckt. Der junge Mann begrüßte uns und gab uns Einreisekarten zum Ausfüllen, mit denen wir dann zum Zoll gehen sollten. Es haben sich an allen Schaltern mittlerweile ganz schön lange Warteschlangen gebildet, die sich allerdings zum Teil gelichtet haben, da einige Ankömmlinge nichts von diesen Einreisekarten wussten und zurückgehen mussten, um diese auszufüllen. Nachdem wir die Stempel in unsere Reisepässe bekommen haben, ging es mit Mahammed zum Auto, das uns zum Hotel bringen sollte. Im Flughafengebäude habe ich an den Wänden riesige Fotos von ägyptischen Berühmtheiten entdeckt und habe tatsächlich Mohamed Abd El Wahab und Umm Kalthum erkannt. Herrlich!
Unser Hotel befand sich in Gizeh nicht weit entfernt von den Pyramiden. Weil der Flughafen genau auf der anderen Seite von Kairo liegt, ging es daher erstmal über diverse Autobahnen quer durch die Stadt. Das war aber eine abenteuerliche Fahrt! Alles fuhr kreuz-und-quer, auf den Straßen waren kaum Linien oder Spuren zu erkennen, man fuhr meist 5-spurig in jede Richtung, wo es bei uns eher 3 Spuren gäbe. Mindestens 3 Unfälle haben wir beobachtet, die auch gleich vor Ort besprochen wurden, ohne darauf zu achten, dass der ganze Verkehr aufgehalten wurde. Ein Moped ist liegen geblieben, ein Mann reparierte es, darunter liegend, direkt am Straßenrand. Oh Mann…

Mahammed hat uns immer wieder auf berühmte Moscheen und andere Gebäude hingewiesen, die im Dunkeln leider nicht so gut zu erkennen waren. Auch hat er uns immer wieder gefragt, ob wir denn morgen eine geführte Tour durch Kairo machen wollen. Wollten wir nicht. Wir wollten uns im Alleingang die Pyramiden anschauen, mehr nicht. Er hörte aber nicht auf zu fragen, warum nicht, das war schon etwas aufdringlich… Auch wollte er jetzt schon wissen, ob wir von Assuan aus eine Tour nach Abu Simbel machen wollen. Und wir sollen das bitte bis morgen früh entscheiden, weil das noch organisiert werden muss usw.
Während der ganzen Fahrt, die über eine Stunde dauerte, habe ich per GPS unsere Richtung beobachten, und als wir fast beim Hotel waren, habe ich direkt vor uns gaaaanz schwach den Umriss der großen Pyramide erkannt. So riesig!
In der Hotellobby stand ein Geldautomat, da haben wir unsere ersten ägyptischen Scheine abgehoben, um bei Mahammed die Einreisekarten zu bezahlen, und überhaupt was für die ersten Tage zu haben. Danach ging es aufs Zimmer, unter die Dusche und ins Bett. 

==> Weiter zu Tag 2 <== (Link wenn fertig)

Keine Kommentare:

Kommentar posten