Montag, 11. Februar 2013

Ein Tablet - Reloaded

Tja, mein Archos ist Geschichte. Ganz neu ist das allerdings nicht (auch wenn ich es bisher hier nicht geschildert hatte), es sind seit seinem "Tod" schon einige Wochen ins Land gezogen.
Das gute Stück wurde Opfer der Schwerkraft. Dummerweise verhält sich ein Tablet auf seinem Weg Richtung Boden genau wie das bekannte Marmeladenbrot, es fällt auf die "schöne" Seite. Oder hier: Auf das Display. Wenn dann noch ein hinreichend hervorstehendes Objekt (wie z.B. ein Bauklotz) im Aufprallbereich herum liegt ist die Glasscheibe schnell gebrochen. Genau so hat es sich bei meinem Archos verhalten. :-(
Inzwischen hatte ich mich doch an das Teil gewöhnt und daher stand schnell fest, dass ich ein neues Gerät haben möchte. Nur welches soll es sein? An sich war das Archos OK, es hatte aber auch so seine kleinen Macken. Dazu zählte vor allem sog. Geistereingaben (vergl. Forum). Bei den meisten Leuten tippte das Gerät bei der Texteingabe selbstständig irgendwelche Tasten. Das hatte ich zum Glück nicht, aber dafür sprang mein G9 hin und wieder einfach diverse Seiten zurück. Das war nicht ganz so dramatisch, bisweilen aber etwas nervig. Aber wohl u.U. der Preis bei einem "Billigtablet".
Da ich als SmartPhone seit dem Erscheinen ein stolzer Besitzer eines Nexus 4 bin gefällt mir die nun fehlende Sorge um Updates recht gut. Zudem gibt es seit der Android-Version JellyBean 4.2 für Tablets auch die Mehrbenutzerfähigkeit. Das finde ich gerade bei einem Tablet sehr praktisch! Allerdings schreckte mich der Preis des Nexus 10 von min. 400€ doch etwas ab. Nicht, dass dieses Gerät mit seinem hochaufgelöstem Display den nicht wert wäre (gerade im Vergleich zu den Obstgeräten).
Nein, mir persönlich ist es das nicht wert. Ein Tablet ist für mich in erster Linie ein Couch-Surfgerät und das hat mein altes Archos für damals gut 240€ auch geleistet. So wartete ich auf eine Eingebung bzw. das passende Angebot.
In dieser Zeit stieß ich häufiger auf das Nexus 7, welches mir auch von einige Seiten (via Twitter) vorgeschlagen wurde. Bisher war ich allerdings immer der Meinung, dass mir ein 7" Gerät einfach zu klein ist. Was aber wohl auch daran lag, dass die meisten gängigen Tablets dieser Größe mit einer eher geringen Auflösung von 1024x600 Pixeln daher kommen. Nicht so das N7, dieses bietet die gleiche Auflösung wie die günstigen 10-Zöllern (nämlich 1280x800). Vielleicht sollte ich mir das "kleine" Nexus-Tablet einfach mal ansehen und es ausprobieren. Bisher hatte ich erst einmal ein 7er in der Hand, das liegt Jahre zurück und die Entwicklung ist ja nicht stehen geblieben.
Die Test und Bewertungen vom N7 waren durch die Bank positiv, an der Qualität des Gerätes gab es wohl wenig zu kritisieren. Es bleibt für mich aber die Frage der Größe.
Ziemlich zeitgleich stolperte ich über ein Angebot eines 10-Zöllers, welches neben der klassenüblichen Austattung (DualCore-CPU (hier 1,6 GHz), 1GB Ram und besagte 1280x800 Auflösung, Android 4.1) auch noch gleich eine kleine Tasche mit integrierter Tastatur mitbrachte, zudem für den damaligen Kampfpreis von knapp 190€. Finde ich einen ganz interessante Sache, gerade wenn man mehr tippt ist die Displaytastatur nicht das Optimum.
Das Modell des Herstellers Nextwolf fällt wohl in die Kategorie "China-Tablets", was mich an sich nicht stören musste.
Also bestellte ich das Teil einfach mal. Am übernächsten Tag war das Tablet auch schon da, also ran an den Test. Der Ersteindruck war durchaus positiv: Bedienung bzw. Look & Feel war sehr ähnlich wie bei meinem Archos. Also machte ich mal den Rest des Tages damit herum und probierte auch die Tastatur aus. Die war an sich ganz nett zu tippen, allerdings waren in der Tasche Metallklammern verbaut, die das Tablet bei Tastaturnutzung aufnehmen. Diese waren leider recht groß und starr, so dass diese Tasche selbst ohne Tablet recht dick war. Die Kombination von Tasche und Tablet entsprach dann zusammen etwa dem eines Netbooks, was auch für das Gewicht gilt. Damit war der Vorteil von "klein und handlich" eigentlich weg.
Zudem überraschte mich das Nextwolf mehrfach mit Abstürzen und Reboots. Leider nicht so selten, wie man es ihm verzeihen könnte. Des weiteren ist der zukünftige Support natürlich fraglich (der war bei Archos ja recht gut und flott) und im Forum gibt es auch keinen eigenen Bereich, also auch kein konkreter Support für z.B. Custom-Roms oder gar Rooting usw. So war mir nach 2 Tagen doch klar, dass dieses Gerät zurück geht.
 
Einige Tage später nutze ich die Gelegenheit bei einer Bekannten das besagte Nexus 7 in die Hand zu nehmen. Kurzum: Ich hatte meine bisherige generelle Meinung zu einem 7" Tablet schnell verworfen. Das kleine Teil fasst sich hochwertig an und bietet ebenfalls all das, was ich vorher von meinem 10er Tablet kannte. Die Darstellung von z.B. Webseiten ist insgesamt natürlich kleiner, aber durch das sehr gute IPS-Display trotzdem tadellos zu lesen. Also ist kein nahes herankriechen an den Bildschirm nötig. Der Rand ist allerdings nicht schmaler als bei meinem alten Tablet, das geht sicher dünner und hübscher. Allerdings kann man das Teil mit dem breiten Rahmen gut halten, ohne dabei fast automatisch auf das Display zu patschen.


Leider war die Umsetzung des Kaufwunsches gar nicht so einfach, dass "kleine" Modell mit 16GB Speicher, leider ohne SD-Erweiterungsmöglichkeit - Nexus halt - aber dafür mit USB-OTG Funktion (man kann also über den Micro-USB externe Geräte anschließen, wenn es mal nötig sein sollte), war im PlayStore schon länger ausverkauft.
Außerhalb von Googles Onlineshop ist das Teil nur schlecht zu bekommen bzw. mit entsprechenden Preisaufschlägen. So eilig hatte ich es dann doch nicht.... Irgendwann flatterte mir dann über die einschlägigen Schnäppchenseiten ein Angebot der DHL-Tochter Mein Paket ins Haus, bei dem man mit einem Gutschein das Nexus 7/16GB für 211€ bekam. Also nur gut 3€ mehr als über den Google-Shop mit Versandkosten. Zack, bestellt!
2 Tage später war das Tablet dann auch da. Lustigerweise war es am Folgetag im PlayStore auch wieder erhältlich. Naja...
Bisher hat mich das kleine Teil nicht enttäuscht! Das Handling ist natürlich deutlich besser als bei einem 10er Tablet, zumal man dieses kleine auch längere Zeit gut in einer Hand halten kann. Einen wirklichen Nachteil gegenüber dem alten, größerem Modell habe ich bisher nicht entdecken können. Also alles gut.
Bin schon auf die Neuerungen von Android 5.0 (im Mai?) gespannt. Denn ich weiß, ich gehöre mit meinen beiden Nexus zu den ersten, die es bekommen werden.

Jetzt muss das neue Tablet nur länger halten als das alte...

Keine Kommentare:

Kommentar posten