Freitag, 8. Januar 2010

Hornet-Treffen 2008

Jedes Jahr veranstalten die "Hornet Freunde Deutschland e.V." ein großes Treffen, seit einigen Jahren findet dieses auf der Burg Ludwigstein im nordhessischen Witzenhausen (nahe Kassel) statt.

Da ich schon länger ein recht aktives Mitglied im Forum der Vereins-Homepage bin, hatte ich somit schon länger diversen Kontakt zu anderen Mitgliedern. Also stand es endlich mal an, auch zu einem Treffen zu fahren.
Ich bin eigentlich kein sonderlicher Freund "solcher Veranstaltungen" (ohne überhaupt Näheres zu wissen), aber dieses Jahr viel das Treffen genau mit dem Start des Motorradurlaubs zusammen, den ich wieder mit Daniel angepeilt hatte.
Da Daniel und ich wieder mit dem Autozug gen Alpen fahren wollten, beschlossen wir, das Treffen zu besuchen und von dort aus direkt in den Urlaub zu starten. Den Start per Zug legten wir somit nach Frankfurt/Neu-Isenburg.

Alle Fotos vom Treffen gibt es hier und folgend als Diashow:


Freitag, der 08.08.2008
Da viele Teilnehmer aus dem Bereich Ruhrgebiet kommen, entstanden schnell diverse Pläne zu Fahrgemeinschaften.
Da das Wetter an diesem, unserem Anreisetag leider nicht den Erwartungen entsprach, wurde die eher direkte Variante gewählt. Daniel, Karin (aka hon-hon) und Sebastian (aka Raziel) kamen über die A44 angefahren und wir trafen uns (nach leichten Wirrungen) in Haaren nahe dem Kreuz A44/A33. Von dort fuhren wir Überland immer nördlich der Autobahn bis nach Witzenhausen. Bis auf wenige Tropfen blieben wir auch trocken.
Da ich zum Urlaub das erste mal das im Frühjahr erstandene Koffersystem im "harten" Einsatz hatte, musste ich mich doch erst etwas an diese "Kutsche" gewöhnen. Bei einem prophilaktischen Stopp vor einer dunklen Regenwolke tuschierte ich auch prompt (beim Ausrangieren) ein hölzernes Bushaltestellenhäuschen! Der rechte Koffer blieb ganz (Qualität von Givi - ab jetzt mit einem dicken braunen Streifen auf der Außenschale), aber der Träger (SW-Motech Quick-Lock-System) verzog sich bei diesem Einsatz doch ein wenig! Da auch meine hinteren Blinker extra für das Trägersystem angepasst waren, hat's auch gleich den rechten Richtungsleuchter aus seiner Befestigung gerissen...
Egal, nun wars eh zu spät und am Wochenende sollte sicher irgendwann etwas Zeit zu finden sein, sich diesem Problem zwischen zwei Bierchen zu widmen!
Beim Treffen an der Burg Ludwigstein angekommen gab's erstmal die Begrüßung (man kannte sich ja virtuell schon länger, jetzt also mal in real), die Anmeldung und danach wurde das Zelt aufgeschlagen und die Örtlichkeit unter die Lupe genommen!

  

Da das Wetter nach wie vor eher Wechselhaft war, sollte mit einer motorisierten Bewegung nicht mehr zu rechnen sein (falsch!), also widmeten wir uns diversen "Ankommbierchen".
Die erstem persönlichen Bekanntschaften wurden geschlossen und so gab es viel zu reden.
Später kam Csibi dann zusammen mit einem Honda-Händler aus Melsungen mit einer neuen Fireblade und der sehnlichst erwarteten CB 1000R vorbei, die zu Probefahrten zur Verfügung stand. Das ist bei diesem Modell alles andere als einfach, da die meisten Händler (inkl. meines eigenen!) weniger davon bekommen haben, als sie eigentlich haben wollten! Somit sind die meisten dieser Maschinen schon verkauft und entsprechend sind Vorführer rar gesäht.
Passend zum Erscheinen des lecker Maschinchens wurde das Wetter auch besser und nun stand sie da, für Probefahrten bereit.... und wir hatten schon geschätzte 4 Bier getrunken! Dumm gelaufen...
Naja, nun war's eh zu spät und somit war der Rest des Tages der Geselligkeit und der "Wiederherrichtung" eines Koffer/Blinkerproblems vorbehalten!

  

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Chris und seiner gut ausgestatteten mobilen Werkstatt!
Mit Zangen, Klebstoffen und Schrauben konnte ich den entstandenen Schaden doch deutlich eindämmen und der Bock mitsamt Gepäcksystem war auch für den folgenden Urlaub einsatzbereit.

Die Anreiseroute samt Höhenprofil:



Samstag, der 09.08.2008
Dieser Samstag ist Haupttag des Treffens: Nach dem Frühstück geht es erst in mehreren Gruppen zu einer Ausfahrt in das Umland um sich dann mit allen anderen oben auf dem Hohen Meißner (754m) zu treffen. Von dort geht's in einem großen Korso zurück nach Witzenhausen zum zentralen Marktplatz, auf dem wir alle von der Kirschkönigin (wohl das nordhessische Äquivalent zu einer Weinkönigin) empfangen werden. Dann gibt's ein paar Reden und alle fahren zusammen zurück zur Burg. Danach sind einige Spiele und Geselligkeit angesagt.
Da wir am Vortag kurz vor den Ankunft nicht mehr zum Tanken kamen (eine neue Umgehungsstraße war schuld!), wollten wir das noch flott morgens nach dem Frühstück erledigen.
Genau jetzt nutzte ich die Gelegenheit! Die neue CB stand noch verschlafen in ihrem Stand und hatte anscheinend Langeweile. Nach kurzem Durchfragen war alles geklärt, ich konnte das schwarze Schätzchen an mich nehmen!
So kam ich dann zu einer knapp 3/4-stündigen Probefahrt.... WOW.... Hammerteil!
Jaha, das könnte durchaus meine nächste werden. Aber bis dahin ist dann doch noch etwas Zeit.
Daniel, Sebastian und ich gehörten zur (zuletzt startenden) blauen Gruppe von Tholi, so fuhren wir recht flott kreuz und quer durch die nette Umgebung. Dann folgte wie angesprochen Korso, Begrüßung und Rückfahrt.

  

Hier dazu noch das Streckenprofil und die Route:


Danach ging dann die ausführliche Besichtigung der vorhandenen Maschinen los, es gab später noch diverse Preise zu verleihen, besonders natürlich die der schönsten Hornissen!
Als wir damit durch waren fuhren wir mit ein paar Leutchen wieder nach Witzenhausen rein um lecker Essen zu gehen! Genau in dieser Phase unserer Abwesenheit schien die Jury sich um den Preis der schmutzigsten Hornet gekümmert zu haben. Anders ist es kaum zu erklären, dass Daniel diesen Preis nicht mit Amorphia erringen konnte...! *gg*
Nebenbei verpassten wir noch den Tankweitwurf und weitere kleine Heiterkeiten. Passend zur Preisprämierung waren wir aber zurück.

  

Der Abend verlief dann wie zu erwarten war: Es wurde viel gequatscht, getrunken und Spaß gehabt! So grob gegen 2 Uhr war ich im Grenzbereich des alkoholbedingten Wohlfühlfaktors und so beschloss ich, mich in ins Zelt zu verziehen.


Sonntag, der 10.08.2008
Der Abreisetag begann für mich das erste mal so gegen 5 Uhr (oder besser: die Nacht wurde dort unterbrochen), als Daniel güterzuggleich ins Zelt einrollte. Lange bevor er zu sehen war, konnte ich ihn hören und riechen. ;-)
Er hatte noch eine Hochzeitsgesellschaft (die wir nachmittags schon gesehen hatten) aufgetan, die in der Burg feierte und ließ es sich nicht nehmen, dem (haarprachtverwandten) Bräutigam seine besten Wünsche mit auf den Weg zu geben. Das wurde allen Anscheinen nach auch entsprechend begossen.
Irgendwann nach 8 Uhr stand ich dann auf, duschte, frühstückte und konnte mit ansehen, wie sich die ersten Teilnehmer verabschiedeten.
Soweit wie möglich packte ich auch meine Sachen zusammen und dann so gegen halb 12 musste ich doch mal den Daniel aus seiner Welt in die meinige zurück holen, was nicht wirklich einfach war aber im Nachhinein beim Blick auf die Uhr auf vollstes Verständnis traf!
So packten auch wir zusammen und machten uns dann später auf den Weg in den Urlaub (den wir jetzt auch nötig hatten). Genau an dieser Stelle geht es dann im nächsten Bericht weiter...

  

Was bleibt zu sagen? 
Ein wirklich tolles Treffen! Es hatte nichts mit dem zu tun, was so landläufig unter einem Motorradtreffen verstanden wird (inkl. BurnOut-Plattform und Tittenshow) sondern war ein klasse Miteinander ohne Zurschaustellung und Selbstprofilierung.
Auch die Anzahl der Fremdfabrikate spricht dafür, dass immer noch viele, die längst keine Hornet mehr fahren, immer noch gerne zu diesem Treffen kommen!

Es hat mir und uns sehr viel Spaß gemacht und wir waren uns einig, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein!

Keine Kommentare:

Kommentar posten