Mittwoch, 28. April 2010

5 Wochen

So alt ist der Levi nun schon. Die Zeit vergeht echt wie im Fluge.
Ist auch wieder einiges passiert in den letzten Wochen.
Erstmal war unsere Ex-Nachbarin Karoline mit ihrer Tochter Charlotte da! Wie groß die schon nach wenigen Monaten ist! Fällt besonders im Vergleich zu Levi auf. Es gab viel zu bereden und wir hatten einen richtig schönen Tag...
Dann mal wieder das leidigen Thema Verdauung. Muss sein. Das hat sich schön hochgeschaukelt und nach einem Einlauf war wieder 3 Tage nix am Start. Zudem bekam der Kleine auch leichtes Fieber, welches uns am 2. Tage bewog, doch mal beim Kinderarzt anzurufen. Ich wollte zunächst noch warten, denn in 2 Tagen stand eh die U3 (die 3. Regel-Untersuchung nach der Geburt im Bereich 4.-6. Lebenswoche) an.
Allerdings ist Fieber bei so einem kleinen Knopf nicht gerade harmlos, so dass ich einen Tag vor der besagte U3 doch noch einen Spontantermin beim Doc bekam. Da Jessica zur Uni musste bin ich dann mit dem kleinen mal zu Fuß zur Praxis, ist ja nicht so weit bis Dornberg. Ich wäre auch wirklich pünktlich gewesen, hätte ich mich nicht in dem Gassen- und Waldwege-Gewirr zwischen Lohmannshof und Werther Str. verfangen. Egal, war alles noch im Rahmen.
Dann stellte ich fest, dass es beim Kinderarzt keinen Aufzug gibt. Ich kannte nur den Eingang hinten vom Hof (bei den Parkplätzen), der direkt in ein relativ enges Treppenhaus übergeht. Somit habe ich die ganze Kutsche samt Kind erst einmal die eine Treppe hochgewuchtet. Eine Nachfrage am Empfang der Praxis ergab: Es gibt wohl wirklich nur diesen einen Eingang. Egal, nun war ich ja eh schon oben. Wir konnten direkt in einen Paxisraum durchgehen und kurze Zeit später kam auch schon Dr. Fasse. Der begutachtete auch gleich Levi's prallen Bauch und wollte das letzte Stück des Darms auf eine mögliche Verengung untersuchen. Gerade bevor das losgehen sollte, erledigte sich das Problem schlagartig (und in beeindruckender Masse). Anhand der Größe des Stuhl hatte sich die Befürchtung wegen des Darms auch schon erledigt. Evtl. könne das Fieber auch durch die Verstopfung gekommen sein, aber das wird man ja schnell sehen können. Da wir am nächsten Tag ja eh wieder zum nächsten Termin da waren.

Der nächste Tag kam und das Fieber blieb. Wie die letzten Tage kontrollierte wir eigentlich bei jedem Windelwechsel. Also lag es nicht an der "Verdauungsanstrengung". Und schon ging es wieder zum Doc zur U3. Zunächst wurde Levi im normalen Rahmen untersucht und auch die Hüfte wurde erneut ge-ultra-schallt. Alles sah wunderbar aus. Wegen des Fiebers wurde noch eine Urinprobe genommen, weil sich dort evtl. Keime/Bakterien/etc. eingenistet haben. Die Probe würde über Nacht auf einer Testkultur angesetzt und am nächsten Tag sehen wir weiter. Ich sollte mich somit am kommenden Vormittag noch einmal melden.
Wegen der Verdauung (und auch, weil Levi doch ganz beachtlich zugenommen hat) sollten wir den Milchpulver-Anteil der Nahrung etwas absenken und mit Milchzucker auffüllen. Das sollte benefalls die Verdauung fördern.

Auch in der nächsten Nacht war das Fieber noch da und so waren wir auf die Ergebnisse des Arztes gespannt. Jessica musste zeitig zur Uni, so dass ich später mal nachfragen wollte.
Morgens klingelte schon das Telefon bei Jessica, wie sich später herausstellte war das zweimal Dr. Fasse. Als ich gegen 11 Uhr in der Praxis anrief, wurde ich auch gleich mit dem Doc verbunden. Dieser machte sich schon ziemliche Sorgen, denn die Kultur des Vortages blühte geradezu! Deshalb hatte er schon um 8 Uhr versucht uns zu erreichen.
Alles klar, nun schien die Ursache für das Fieber gefunden zu sein und dagegen gibt es nun ein Antibiotikum. Ich sagte gleich Jessica bescheid, die direkt nach der Uni bei der Praxis vorbei fuhr um das Rezept zu holen.
Bei ihrem Gespräch mit dem Arzt kam dann noch heraus, dass dieses Antibitikum auch evtl. bei dem Verdauungsproblem behilflich sein könnte. Eine für uns praktische Nebenwirkung.

Levi bekam seine Medizin, die er nach dem 2. Mal auch sehr gerne zu sich nahm, die gelartige Flüssigkeit verströmt einen ziemlich kirschigen Duft. Seine erste "Essenserfahrung" mit einem Löffel.

Jedenfalls war das Fieber schon am nächsten Tag verschwunden und blieb es bis heute auch. Jetzt sind wir am Ende der Verabreichung angekommen und nun werden wir die Tage noch eine Urinprobe abgeben um zu sehen, ob den Bakterien auch der Garaus gemacht wurde.
Stuhlgang war immer noch nicht unbedingt leicht, aber gestern hat er seit langem das erste mal selber in die Windel gemacht und recht weich war es zudem.
Ansonsten macht sich der Kleine weiterhin sehr gut. Seit Anfang der Woche bin ich wieder Arbeiten (4 Wochen Urlaub können echt schnell vorbei gehen!) und trotzdem funktioniert das Aufstehen ganz gut. Bisher wollte er nur einmal nachts etwas haben, also alles im Soll. Auch, wenn ich dann um halb 7 aufstehe.
Ach ja, Besuch hatten wir auch noch! Die Omas und Opas waren natürlich auch wieder zu Besuch.

Wir sind mal gespannt, ob die verdauung so gut wie zuletzt bleibt, wenn das Antibiotikum erst abgesetzt ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten