Montag, 1. Februar 2010

Auf der Zielgeraden....

Tja, so nennt man es wohl, wenn es langsam aber sicher auf das Ende zugeht.
Irgendwie sind wir selber davon überrascht, aber jetzt verbleiben keine 7 Wochen mehr bis zum Termin!
Seit gestern ist die 34. Schwangerschaftswoche erreicht.

Im Laufe einer Schwangerschaft lernt man als beteiligter Vater mal als erstes, dass man nur als Unbeteiligter den Zeitraum in Monaten angibt. Kann man komplett knicken, im Thema drin gibt es nur noch Wochen. Alle Termine werde in Wochen angegeben.
Eine menschliche Schwangerschaft dauert also nicht 9 Monate, sondern eben 40 Wochen.
Wenn man das dann mal nachrechnet, sind 40 Wochen eben auch keine 9 Monate, sondern rund 9,2. Manchmal taucht gar 10 Monate auf, wenn man vereinfacht 4 Wochen als einen Monat annimmt.... stimmt aber natürlich auch nicht.
Wie dem auch sei, Monate kann man eh vergessen, es gibt nur noch Wochen.

In dieser Zeit gibt es im Prinzip bis etwa zur 30. Woche alle 4 Wochen einen Kontrolltermin beim Arzt. Teilweise mit Ultraschall (spannend), teilweise auch nicht. Um die "langweiligen" Termine etwas pimpen, haben wir daher regelmäßig ein Wunschultraschall machen lassen. Kostet zwar etwas, aber irgendwie tritt man dann doch (gerade als Vater) etwas direkter mit dem Nachwuchs in Kontakt.
Zum Ende hin verdichten sich die Termine dann immer weiter, erst 2-wöchig, dann wöchentlich und ggf. noch weiter, wenn der anvisierte Termin überschritten wird.
Letzten Donnerstag (28.01.) war mal wieder ein "größerer" Arzttermin, der letzte in dem 4 Wochen-Rhythmus.
Dieser ist deshalb besonders, da bei diesem ein CTG gemacht wird. Es werden also Herztöne des Kindes und Wehenaktivitäten mitgeschrieben.
Wehenaktivitäten sollte es jetzt noch nicht geben (war auch so), aber etwa 20min lang kann man dann den Herztönen des Kleinen lauschen...!
Das gemeine ist... der Nachwuchs bekommt das sehr wohl mit und irgendwie scheint es ihm oft nicht so zu gefallen.
Das war bei unserem Kleinen leider auch so. Nach kaum 2-3min Herztonlauschen gab es wildes Getrete und Gepoltere (welche durch den Lautsprecher schon derbe Krach machen) und schon hatte sich der Kleine umgedreht.
Das Schreibgerät ist ja sensibel genug, weiterhin die Herztöne aufzuzeichnen, nur hörten wir diese nur noch selten und leise. Herzlichen Dank, kleiner Mann! ;-)
Naja, hin und wieder bekamen wir ja doch noch was mit und was viel wichtiger ist: Alles ist nach wie vor im Soll!

Danach gab es noch die Ultraschall-Untersuchung, wo dann wieder alles mögliche vermessen wurde: Einzelne Knochen (Oberschenkel), Bauch- und Kopfumfang (9,2cm Durchmesser hat der Kleine schon!) und auch die Blutmenge, die das Herzchen so pumpt.
Nebenbei errechnet der Apparat auch gleich das aktuelle Gewicht (gut 1900g) und anhand der Eckdaten den Geburtstermin. Dabei gibt es immer verschiedene Termine, die von Normgrößen (eben aktueller Kopfumfang, Oberschenkelknochen usw.) errechnet werden. Beim Kopfumfang war der Termin immer schon vor dem eigentlich genannten (bei uns 19.03.2010), diesesmal stand dort schon 03.03.!
Naja, beachten wir mal nicht näher... er hat wohl meinen Dickkopf.

Der nächste Untersuchungstermin ist nun schon der 11.02. (Linus' Geburtstag!), ab jetzt immer mit CTG.
Der Kleine ist nun schon groß genug, dass er bei einer verfrühten Geburt (warum auch immer) ohne wenn und aber lebensfähig wäre. Wenn nun bei einer Untersuchung herauskommt, dass die Herztöne "komisch" oder schwächer werden, wird die Geburt auch eingeleitet. Die Zeiten, wo man also hilflos zusehen muss, sind damit auch vorbei.

Wahnsinn... vor gar nicht allzu langer Zeit war "es" noch ein kaum fingergrößes Würmchen.
Naja, Zielgerade halt. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten